Clubfahrten 2017

2. Clubfahrt 2017 von Wolfgang Frey am 10.09.2017


  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017
  • 2. Clubfahrt am 10.09.2017

Am Anfang sah das Wetter nicht so gut aus für die Organisatoren aber im Laufe des Nachmittags wurde es immer besser. So traf man sich zahlreich zur 2.Clubfahrt im Schloss Waldthausen. Die Fahrt war mit 5 DK`s gespickt und am Start musste man gleich mal 10 Opel nach Baujahr sortieren. Weiter ging es nach Heidesheim zum Aldi Parkplatz zur DK 2 Hier war mit beiden rechten Rädern über eine Hupe zu fahren.

Der Weg führte weiter nach Ingelheim, Nieder-Olm, Gaulsheim in Richtung Bingen auf die B9 bis Ober Wesel, dann über Perscheid nach Langenschied auf den „Heideparkplatz“ zur Kaffeepause und zur nächsten Prüfung. Es mussten Zündkerzen nach Zeit ein- und ausgeschraubt werden. Das Angebot an Kuchen war fantastisch, ein Dankeschön an die Frauen die ihn gebacken haben.

Viel zu schnell verging die Kaffeepause und weiter ging es in Richtung Stromberg, Erbach, Münchwald, Argenthal zum Parkplatz „Schanzenkopf“, dort haben wir eine Schieblehre auf 18 cm einstellen müssen, was nicht jedem gelang.

Danach ging es weiter nach Stromberg, Waldalgesheim, in Bingen über die Nahe Brücke in Richtung Ingelheim vorbei an der e nach Heidesheim. Wer nicht durch Heidesheim fuhr verpasste die DK 5 auf dem Dalles. Diese sah einfach aus, denn jeder Autofahrer kann ja einparken, aber einen Abstand an der Bordsteinkante ist nicht so einfach.

Teilnehmer welche die DK´s einigermaßen lösten hatten eigentlich schon einen Pokal bei der Einkehr im „Wanderheim“ in Gonsenheim sicher.

Mit den obligatorischen Fotos fand wieder mal eine rundum gelungene Clubfahrt ihr Ende.

Herzlichen Dank an Wolfgang Frey und seinem Team für die schöne und gelungene Streckenführung.

1. Clubfahrt 2017 am 23.April


  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017
  • 1. Clubfahrt am 23-04-2017

Organisation: Ingrid und Wilfried Vögele

Endlich Frühling! Der Winterschlaf unserer schönen alten Autos ist zu Ende. Der Start in die Saison begann in gewohnter Weise am Parkplatz Schloss Waldthausen. 14 Fahrzeuge und ihre Teams trafen sich am Start. Der eine oder andere begutachtete etwas skeptisch den wolkigen Himmel. Hoffentlich hält das Wetter…..

Nach Absolvieren einer Schätzaufgabe (Abstand zwischen zwei Stangen) machte sich gut gelaunt einer nach dem anderen auf den Weg. Ingrid und Wilfried hatten wieder eine wunderschöne Route ausgearbeitet. Über Heidesheim, Ingelheim und Gau-Algesheim ging es hinein ins Rheinhessische Hügelland. Durchs Wiesbachtal und Flonheim gelangten schließlich alle zur wohl verdienten Kaffeepause in Armsheim. Bei Sekt, Kaffee und einer reichen Kuchentafel wurde Kraft getankt für die zweite Etappe.

Doch wer weiter wollte, musste auch hier erst wieder zwei Aufgaben erledigen. Vier Muttern sollten so schnell wie möglich auf die passenden Schrauben gedreht werden. Der Start selbst erfolgte dann über die 'Hup-Hürde'. Mit beiden rechten Reifen musste die Hupe ausgelöst werden.

Die zweite Etappe folgte weiter dem Wiesbachtal. Dann ging es über Wolfsheim weiter bis Nieder-Olm und Nierstein bis zur Rheinfähre. Die Überfahrt nach Kornsand mit einer Fähre, besetzt mit lauter schicken Oldtimern, war schon ein Hingucker. Jetzt war es fast geschafft. Der Rest des Weges führte durch Trebur direkt nach Rüsselsheim zu dem tollen Ziellokal. Und alle Teams erreichten mit ihren Oldtimern das Ziel wohlbehalten und in allerbester Laune.

Natürlich mussten unterwegs wieder jede Menge Aufgaben bewältigt werden. 6 Dekas waren auf der Strecke verteilt. Fahrerisches Geschick und flinke Hände waren gefragt. Wer hatte sein Auto am besten im Griff? Wer schaffte es am Besten, sein Fahrzeug zentimetergenau vorwärts, rückwärts oder seitwärts zu bewegen? Wer trifft mit dem rechten Vorderreifen genau einen Punkt. Und siehe da, auch das Wetter hatte sich inzwischen positiv entwickelt und stabilisiert.

Diese Clubfahrt hatte neben dem alt Bekanntem aber auch Neues zu bieten. Zum ersten Mal gab es stumme Wächter. Das war fast ein bisschen so, wie Ostereier suchen. Das eine oder andere Schild duckte sich ein wenig im hohen Gras. Aber fast alle haben fleißig notiert. Ein Team schaffte es sogar, sämtliche stummen Wächter zu erfassen. Manche haben aber auch einfach darüber hinweg gesehen. Dies war sozusagen ein Probelauf für die anstehenden Classic Days im August. So lässt sich auf jeden Fall gut kontrollieren, ob alle die vorgeschriebene Route einhalten.

Neu auch das Lokal für Siegerehrung und Tourausklang. Stilecht zu unseren schönen alten Fahrzeugen hatten Wilfried und Ingrid das Restaurante Las Brisas im ehemaligen Opelwerk Bau F 40 in Rüsselsheim gewählt. In gemütlich rustikalem Ambiente einer alten Werkshalle, mit einem original Opel-Oldtimer als Interieur, konnten die Sieger stolz ihre Pokale in Empfang nehmen. Mit einem guten Essen und erfrischenden Getränken konnte der Tag gemütlich ausklingen.

Wir gratulieren ganz besonders den ersten drei Plätzen:

1. Platz: Jürgen und Wiriy Heintz

2. Platz: Manfred und Christa Thalhorst

3. Platz: Maximilian Hill und Begleitung

Ein großes Dankeschön an Ingrid und Wilfried Vögele und deren fleißige Helfer für diese schöne und erlebnisreiche Tour.

Bericht: Michaela Picard